NachtPhiloThiK

Fremd ist das, was ich nicht bin

DO 27. APRIL | 20:15

Ein philosophisches Gespräch mit Daniela Janjic, Theaterautorin

Auf der Flucht vor dem Bosnienkrieg wurde Daniela Janjic mit neun Jahren zum ersten Mal mit einer völlig fremden Sprache konfrontiert: mit schwedisch. Später zog ihre Familie in die Schweiz. Heute fühlt sich die 33-jährige, mehrfach preisgekrönte Theaterautorin als Schweizerin – oder doch nicht ganz? Wie ist es umgekehrt: Betrachten wir eine Eingebürgerte wirklich als Schweizerin? Warum verweisen wir dann immer auf deren «Migrationshintergrund»? Fremd sei das, was ich nicht kenne, «das, was ich nicht bin», sagt Daniela Janjic, die sich auch in ihren Theaterstücken mit der «Konstruktion des Fremden» und dem Fremdheitsgefühl auseinandersetzt.

Moderation: Denise Battaglia

Dauer: 90 Min. | Deutsch

Vorverkauf ab 27. März

Saisonthema: Das Fremde