Georg Büchner - Lenz

Christian Schaefer

SA 8. DEZ | 20:15

Ein Monolog

«Lenz» ist eine berühmte Erzählung von Georg Büchner, die er über Goethes einstigen Freund und Rivalen schrieb, dem ein gänzlich anderes Schicksal bevorstand. Christian Schaefer spielt den Text. Hierzu benötigt er weder Tisch, Stuhl noch Lampe.

Er nimmt die Zuschauer mit in die äussere und innere Welt des jungen Dichters Lenz, an die verschiedenen Schauplätze und zu den bedeutsamen Ereignissen, die von dem jungen Dichter Büchner erkundet und anrührend beschrieben wurden.

«Den 20. ging Lenz durch’s Gebirg ...», so beginnt es. Es sind die Vogesen, ein Mittelgebirge im heutigen Frankreich. Landschaft und Natur sind sehr schön. Aber er fühlt sich bedroht und unverstanden, ein andermal entzückt und dankbar. Ein Pfarrer nimmt ihn in Obhut. Was alles geschah, hat der Pfarrer in sein Tagebuch notiert. Georg Büchner schöpfte aus dieser Quelle. Die Geschichte öffnet Augen, sie weckt Mitgefühl und Interesse für einen Menschen, der von seiner Umwelt Geduld und Verständnis benötigt, und sie verführt zu Erinnerungen und Beobachtungen eigener Erlebnisse und Erfahrungen. Und es ist eine unheimlich tröstende «Flut der Bilder» und «Musik der Worte».

Jakob Michael Reinhold Lenz wurde 1751 in Sesswegen, Livland, geboren und starb 1792 in Moskau. Georg Büchner wurde 1813 in Goddelau, Hessen, geboren und starb 1837 in Zürich. Er schrieb seine Erzählung um 1835. Christian Schaefer ist Jahrgang 1979. Er stammt aus Niedersachsen.

Eine unheimlich tröstende Flut von Bilder und Musik der Worte

Schauspiel: Christian Schaefer
Kostüm: Simone Pätzold
Dramaturgie: Jörg Mihan

Dauer 70' ohne Pause
Deutsch

www.christianschaefer.info
 

Tickets
     SA 8. DEZ | 20:15                          Kalender
   

Zurück